Samstag, 14. November 2009

--- Die Kleine Meerjungfrau ---

"Das ist eine lange Geschichte"
so spricht einer, dess Geschichte tief im Herzen liegt. Jemand, der nicht darüber sprechen will. Jemand ... der nicht darüber sprechen kann.

Die Gebrüder Grimm Märchen waren kurz. und sie enden in einem Lachen.
Lange Geschichten, wie die von Hans Christian Anderesen, enden in gebrochenen Herzen, Leid und Tod.

Disney schrieb in seinem Drehbuch:
Die kleine Meerjungfrau geht an Land, hat 3 Tage zeit ihren Prinzen zu küssen, wenn sie es nicht schafft muss sie zurück ins Meer - für immer.
Natürlich rettet sie am ende ihr Vater und sie kann trotz der nicht erfüllten Aufgabe zurück an Land und für ewig bei ihrem Prinze leben.
Wundervolle Geschichte, nicht?
Leicht banal, aber hübsch und wer freut sich nicht für die wunderschöne Arielle?

nun ... kennt ihr die original version?

Andersen schrieb im original dies:
In der Nixen, Meerjungfrauenwelt, gibt es keine Männer. Nur Frauen. diese leben glücklich um die Königin herum. Eines Tages will aber die kleine Meerjungfrau an die oberfläche. dort entdeckt sie den Prinzen und verliebt sich - unsterblich - in ihn, als sie ihn rettet, während sie zu ihm singt.
So bietet ihr die Meereskönigin an, ein Jahr an Land zu gehen um bei ihrem Prinzen zu sein. Und obwohl jeder Schritt wie tausend Messerstiche in sie hinein dringen sollen, und die Menschen untreu, nicht lieben können und monster sind, nimmt die kleine Meerjungfrau an.
Als die Meerjungfrau aber an Land kommt, wacht der Prinz in seinem Schloss auf und denkt das Mädchen, dass er als erstes sieht, habe ihn gerettet. Die kleine Meerjungfrau ist zu schüchtern um zu sagen, dass sie ihn rettete und muss ihr Jahr am Land damit verbrigen, den Prinzen zu bedienen und am ende des Jahres die HOchzeit des MÄdchens und des Prinzen zu vorzubereiten. Als ihr letzter Tag und die Hochzeit gekommen sind, singen alle Diener etwas vor. und unter den hundert Dienern erkennt der Prinz die Stimme seiner Retterin und will sie auf seinem Hochzeitsschiff als Dans dabei haben.
Die kleine Meerjungfrau geht also ans Meer und fragt nach einem weiteren Jahr. doch die Meereskönigin kann ihr nur das anbieten, dass sie ein Mensch wird, aber nie wieder zurück verwandelt werden kann und ihre unsterbliche Seele aufgeben muss. Und, wenn sie es schafft das Herz des Prinzen zu erobern für ewig ein Mensch bleiben, das aber mit all ihren Qualen.
Wenn sie es nicht schafft, so wird ihr Herz brechen und sie wird zur Gischt des Meeres und der Prinz wird sie vergessen.
Und leider geschieht es auch so.
Andersen war ein Mensch voller Trauer in sich. er wollte kein gutes ende für die kleine durch die Liebe geleitete Meerjungfrau.
Es endet nicht wie bei den gebrüdern Grimm in einem glücklichen "und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heut". denn sie starb.
Und sie starb als Schaum des Meeres. Und der Prinz, hatte sie vergessen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Hekkusen
------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ist dieses Gefühl?
Sie mochte ihn, aber auch ihn. Es ist so als seie seie sie in 2 Teile geteilt. Als müsse sie auf beiden Seiten des Königreiches regieren, während sich Bürger und Soldaten bekriegten. Sie kann keine richtige entscheidung treffen. Sie weiß, dass das eine Königreich es nur macht, um sich zu amüsiereren, das andere aber um sich zu verteidigen. Keiner trägt die Schuld des Todes am Frieden. Das eine Königreich sagt doch selbst, dass es nur vorgibt die andere Hälfte zu hassen. Aber diese hasst es wirklich. Die Königin, nich mehr als ein kleines Mädchen unter einem großen Hut versteckt, ist unparteiisch. Sie ist auf beiden ... und keiner der SEiten. Sie kann sich nich auf eine stellen. Allerdings weiß sie dinge über beide Reiche, die sie nie hätte erfahren sollen. Die ihr spione mitteilten, die sie hätte abwehren sollte. denn nun kann sie nicht mehr unparteiisch handeln.
Sie liegt in ihrem von Rüsch und Saum bedeckten Seidenbett. Sie zittert. Sie weiß, dass all das ihre Gefühle nicht schwächen sollten. aber nun weiß sie ja nicht einmal, ob all das ihre gefühle schwächen sollten.
und wenn ... hatten sie es getan? Hatte das nördliche, kühle, stehts in dickes Fell und bunten verkleidungen gehüllte Königreich versucht sie zu beeinflussen. oder war es nur dessens willen gewesen, des spaßes halber. Selbst wenn, es starben dafür unzählige Männer des südlichen, warmen, freundlichen und stets spielenden Königreiches.
Was sollte sie denken?
Was sollte sie fühlen?
Wie sollte sie entscheiden?
-
und während die dunklen wolken den HImmel in einem tiefen grau bedeckten, überlegte die Königin. und das einzige wobei sie sich sicher war, war die Tatsache, dass das zerbrochene Königreich nie wieder eins werden könne.












du kannst hoffen was du willst. die meerjungfrau wird sich vom Schiff ins Wasser stürzen und dort Schaum und Blütenblättern aufgehen.

Kommentare:

  1. Ich mag die richtige Version sehr gerne. Ich glaub die find ich noch besser als Arielle, weil sie so schön traurig ist...

    Liebe Grüße, Natascha

    http://fullmoonsblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. sehr traurig

    doch c'est la vie!!
    *schnuff*
    hdl

    AntwortenLöschen